Willkommen       Alle News Archiv      

News


Obsterzeugung Mecklenburg-Vorpommern 2012

Von 55.223 Tonnen Obst sind 84 Prozent Äpfel.

Im zurückliegenden Jahr 2012 erzeugten die Obstbauern in Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 55.223 Tonnen Obst. Wie das Statistische Amt weiter mitteilt, waren das 46.906 Tonnen Baumobst, 1.337 Tonnen Strauchobst und 6.980 Tonnen Erdbeeren. Dominiert wird die Obstproduktion im Land von den Äpfeln, die an der Gesamterntemenge einen Anteil von 84 Prozent haben, am Baumobst sogar von 99 Prozent.

Die Obstfläche in Mecklenburg-Vorpommern erstreckt sich auf insgesamt 2.753 Hektar. Davon nehmen Baumobst 1.619 Hektar und Strauchobst 605 Hektar ein. Auf weiteren 528 Hektar stehen Erdbeeren.

Die Obsternte 2012 erbrachte insgesamt 55.223 Tonnen Obst. Mit 46.491 Tonnen, der zweitbesten Ernte in den letzten 20 Jahren, haben die Äpfel daran den höchsten Anteil. Demgegenüber ist die Bedeutung der anderen Baumobstarten mengenmäßig verschwindend gering. Birnen, Süßkirschen, Sauerkirschen und Pflaumen zusammen hatten am Baumobst einen Anteil von lediglich 1 Prozent, Äpfel aber 99 Prozent.

Strauchobst hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Den größten Anteil an der Fläche von nunmehr 605 Hektar hatten 2012 Schwarze Johannisbeeren mit 315 Hektar bzw. 52 Prozent. Sanddorn nahm 209 Hektar bzw. 35 Prozent des Anbaus ein. Kulturheidelbeeren waren auf 32 Hektar, Himbeeren auf knapp 8 Hektar sowie Rote und Weiße Johannisbeeren auf 5 Hektar zu ernten. Die Erntemenge an Strauchobst betrug zusammen 1.337 Tonnen, einschließlich Schwarzer Holunder, Stachelbeeren, Brombeeren und sonstiger Strauchbeeren, und lag damit um ein Viertel höher als 2011.

Die Anbaufläche von Erdbeeren im Freiland wurde 2012 auf bisher nicht erreichte 522 Hektar ausgedehnt, die aber noch nicht vollständig im Ertrag stand. Geerntet wurden, einschließlich Erdbeeren in Gewächshäusern, 6.980 Tonnen; das entspricht einem neuen Spitzenwert für Mecklenburg-Vorpommern.
(Meldung des Statischen Amtes MV vom 31.01.2013)

Ihre Fragen zum Obstbau beantwortet Dr. Rolf Hornig, Unternehmensberater Obstbau bei der LMS.

 









Datum:   31. Januar 2013