Willkommen       Alle News Archiv      

News


KTBL: Nationaler Bewertungsrahmen Tierhaltungsverfahren jetzt kostenfrei

Die Online-Anwendung „Nationaler Bewertungsrahmen Tierhaltungsverfahren“ des Kuratoriums für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL) präsentiert die Ergebnisse eines gleichnamigen Projektes nun kostenfrei.

 Neben der freien Zugänglichkeit wurden Änderungen am Layout, der Nutzerführung und den  Inhalten vorgenommen: Erstmalig sind alle Bewertungsergebnisse, auch jene aus der KTBL-Schrift „Nationaler Bewertungsrahmen Tierhaltungsverfahren“ (446), online abrufbar.

Im Jahre 2006 wurden im Rahmen einer Arbeitsgruppe mit über 50 Experten 139 Haltungsverfahren für Rinder, Schweine, Geflügel und Pferde beschrieben und hinsichtlich ihrer Wirkung auf Tier und Umwelt bewertet. Für jedes Haltungsverfahren sind in einem Datenblatt Informationen zum Haltungsabschnitt,  Managementhinweise, Kenndaten zum Produktionsverfahren und Bewertungen des  Tierverhaltens, der Tiergesundheit und der Umweltwirkung zusammengestellt. Die Wirkungen des Haltungsverfahrens auf Umwelt und Tier werden detailliert beschrieben sowie Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt. Daten, z. B. zu den Ammoniakemissionen oder zum Einstreubedarf, runden die Beschreibung ab.

Damit bietet der nationale Bewertungsrahmen in dieser Form einen einmaligen Überblick über die Vielfalt der Haltungsmöglichkeiten und einen großen Datenpool.

Gefördert wurde das Projekt vom Umweltbundesamt (UBA) und dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV).

Ziel des von der damaligen Bundesanstalt für Landwirtschaft (FAL) – heute Thünen-Institut – und dem KTBL durchgeführten Projektes „Nationaler Bewertungsrahmen Tierhaltungsverfahren“ war die Entwicklung und Anwendung einer Methode, mit der die Auswirkungen von Tierhaltungsverfahren auf Umwelt und Tiergerechtheit gleichrangig bewertet werden können.

Gemäß der TA Luft sind die „baulichen und betrieblichen Anforderungen mit den Erfordernissen einer artgerechten Tierhaltung abzuwägen, soweit diese Form der Tierhaltung zu höheren Emissionen führt.“ Bisherige Erfahrungen zeigen, dass die Genehmigungsbehörden in laufenden Genehmigungsverfahren diesen Ermessensspielraum häufig nicht nutzen, weil ihnen die notwendigen Informationen zur Tiergerechtheit fehlen. Die Ergebnisse des Bewertungsrahmens können diese Lücke schließen und der Genehmigungsbehörde damit als Unterstützung für die Abwägung zwischen Umwelt- und Tierschutzaspekten dienen.

Bei der Bewertung stand das Haltungsverfahren, d. h. der unmittelbare Stallbereich inklusive Lagerung von Futter, Einstreu und Wirtschaftsdüngern, im Vordergrund. Alle baulich-technischen Aspekte in Bezug auf Tierart, Produktionsrichtung und Haltungsabschnitt wurden bei der Beschreibung der Haltungsverfahren berücksichtigt.

Der Zugang zur Anwendung erfolgt ohne Anmeldung über die KTBL-Homepage www.ktbl.de „Kalkulationsdaten“ im Bereich „Tierhaltung“.

 (KTBL-Presse-Information vom 2. Oktober 2013)









Datum:   08. Oktober 2013