Willkommen       Alle News Archiv      

News


Milch, Käse, Fleisch - Export deutscher Agrarprodukte nimmt zu

Deutsche Agrarprodukte sind im Ausland weiterhin gefragt. Im Jahr 2013 hat der Export von Agrar- und Ernährungsgütern im Vergleich zum Vorjahr um rund vier Prozent auf schätzungsweise 62,7 Milliarden Euro zugenommen.

Das geht aus vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamts hervor. Vor allem der Exportwert von Milch und Milchprodukten ist gestiegen (plus 13 % auf 9,3 Milliarden Euro), was aber in erster Linie an den höheren Exportpreisen lag. Die Käseexporte haben sich um 10 Prozent auf 3,8 Milliarden Euro erhöht, während die Ausfuhr von Fleisch und Fleischwaren mit 9,0 Milliarden Euro relativ konstant geblieben ist. Die Getreideausfuhren sind sogar um 27 Prozent auf 3,0 Milliarden Euro gestiegen. Denn Weizen und Gerste aus Deutschland ließen sich im Nahen Osten und in Nordafrika gut vermarkten.

Die wichtigsten Handelspartner für die deutsche Agrarwirtschaft sind die Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Im Jahr 2013 sind die Ausfuhren um 5 Prozent auf 47,4 Milliarden Euro gestiegen. Der Export in die baltischen Staaten sowie nach Bulgarien und Rumänien ist deutlich gewachsen, während Spanien und Portugal als Ausfuhrländer an Bedeutung verloren haben. In Drittländer wurden Agrargüter im Wert von 15,3 Milliarden Euro ausgeführt (plus 2 %). Die größten Märkte lagen in der Schweiz, Russland und den USA, gefolgt von Saudi-Arabien und der Volksrepublik China.

(Heike Kreutz, aid-newsletter vom 12.03.2013)









Datum:   17. März 2014