Willkommen       Alle News Archiv      

News


Denkanstöße zur Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie in der Landwirtschaft – eine Veranstaltung von Geiersberger Glas & Partner mbB und der LMS

Denkanstöße zur Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie in der Landwirtschaft war die Überschrift einer gemeinsamen Veranstaltung von der Rechtsanwaltskanzlei Geiersberger Glas & Partner und LMS Agrarberatung, am 02. November 2017, im Steigenberger Hotel

1511166558_13276_16117.jpg

 Dazu hatten die Veranstalter mehrere Landwirtschaftsbetriebe für eine gemeinsame Gesprächsrunde in einem kleinen Kreis eingeladen. Dieses Veranstaltungsformat wurde bewusst gewählt, um für den gewünschten intensiven Gedankenaustausch die besten Rahmenbedingungen zu schaffen.

Vier Vortragsthemen setzten die Impulse rund um die ökonomisch verträgliche Integration von Ökologie in den landwirtschaftlichen Betrieb. Als besonders gewinnbringend bewerteten die Teilnehmer die sich optimal ergänzende Sichtweise der verschiedenen Akteure auf die erörterten Themen. Zudem wurden die Einschätzungen der Juristen und der Agrarberatung durch Erlebnisse und Beispiele von Praktikern untersetzt.

Nach der Begrüßung durch Berthold F. Majerus (Geschäftsführer der LMS) und einer Einführung in das ungewöhnliche Format der Veranstaltung durch Rechtsanwalt Dr. Robert Krüger (Rechtsanwalt Geiersberger Glas & Partner), startete Anna Pfannenberg (Unternehmensberaterin der LMS) ihren Vortrag zu dem Thema Aktive Umsetzung von Naturschutzzielen in der Landwirtschaft. Neben einem kurzen Abriss zur geschichtlichen Entwicklung des Naturschutzes in der Landwirtschaft, wurden aktuelle Fördermöglichkeiten zur Integration von Naturschutz in den eigenen landwirtschaftlichen Betrieb aufgezeigt. Die Ausführungen wurden durch Dr. Krüger ergänzt, der u. a. einen Ausblick zu den gesetzlichen Änderungen im Hinblick auf die vielfach diskutierte Thematik Dauergrünland gab.
Die Veranstalter freuen sich, dass sie Dr. Heinrich Graf von Bassewitz für die Veranstaltung gewinnen konnten. Sein Vortrag befasste sich mit der Frage Wie können wir in Zukunft Ökonomie und Ökologie in Einklang bringen? Dr. Graf von Bassewitz stellte dafür seinen breit diversifizierten Betrieb in Dalwitz vor und definierte die Herausforderungen, vor denen aus seiner Sicht die moderne Landwirtschaft in Deutschland und weltweit steht. Zum Abschluss zeichnete er ein Bild einer nachhaltigen Landwirtschaft der Zukunft.
In dem sich anschließenden Vortrag Naturschutz – Rahmen für die Landwirtschaft zeigte Dr. Krüger auf, welche rechtlichen Rahmenbedingungen für die landwirtschaftliche Tätigkeit eine Anregung sein dürften, dass sich Betriebe über die Ökologisierung der Flächenbewirtschaftung Gedanken machen. Zudem stellte er seine Erfahrungen mit der Finanzierung von Naturschutzmaßnahmen im Rahmen von „Ausgleichsmaßnahmen“ und „Ökokontomaßnahmen“ vor.
Als positives Beispiel angewandter Forschung aus dem Bereich Naturschutz/Gewässerschutz im Praxisbetrieb, wurde das Europäische Innovationspartnerschaft (EIP)  - Projekt „Drainfit“ von Moritz Vietinghoff (Unternehmensberater der LMS) vorgestellt. Dieses Projekt verfolgt das Ziel herauszufinden, ob es zielführende Möglichkeiten gibt, die Stickstoffkonzentration in dem in Drainagen gefassten Sickerwasser landwirtschaftlicher Flächen zu reduzierten. Moritz Vietinghoff erläuterte den Versuchsaufbau sowie den Projektfortschritt. Die LMS ist bei diesem Projekt Leadpartner, weitere Mitglieder der operationellen Gruppe sind der Praxisbetrieb Müller & Mundt GbR, die Universität Rostock sowie die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei in MV.
Der abschließende Vortrag In Schutzgebieten wirtschaften wurde von Stefan Engberink (Koordinator Marktfruchtbau der LMS) gehalten. In diesem Vortrag wurden die Herausforderungen der Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Nutzflächen in Schutzgebieten dargestellt und konkrete Denkanstöße gegeben, wie in jedem einzelnen Betrieb einfache Maßnahmen einen Mehrwert für Ökologie und Ökonomie schaffen. Herr Engberink konnte eindrucksvoll aufzeigen, dass die ökologische Bewirtschaftung von weniger ertragreichen Flächen zu Einkommensverbesserungen führen kann.

Durch den Abend führten Monika Berlik (Prokuristin der LMS) und Rechtsanwalt John Booth (Partner  Geiersberger Glas & Partner). Ihre Diskussionsimpulse und -lenkung ermöglichten einen informativen und kurzweiligen Abend. Mit einem positiven Resümee und optimistischen Ausblick zum Verhältnis Ökologie – Ökonomie, leitete John Booth zur Fortführung der Gespräche bei dem anschließenden Abendessen über.

Die Veranstalter bedanken sich bei den teilnehmenden Landwirtschaftsbetrieben für die gemeinsame intensive Auseinandersetzung mit den gegebenen Denkanstößen. Ihre Erwartungen an das Veranstaltungsformat wurden auch aufgrund der intensiven Diskussionsbeteiligung erfüllt.









Datum:   20. November 2017